Micky-Maus Festival

Deutscher Kinostart: 1.4.1960 (Rank)

Der Inhalt des Films kann durch Filmbroschüren im Abgleich mit anderen Daten nachgewiesen werden:

- Mr. Mouse takes a Trip (1940)
- Pluto at the Zoo (1942)
- Blame it on the Samba (aus Melody Time, 1948)
- The Whalers (1938)
- The Hockey Champ (1939)
- T-Bone for Two (1942)
- Alpine Climbers (1936)
- Pecos Bill (aus Melody Time, 1948)
- The Flying Squirrel (1954)
- Tea for Two Hundred (1948)
- Mickey's Birthday Party (1942)

Filmdienst bzw. Zweitausendeins vermelden eine Laufzeit von 82 Minuten ohne Cartoonanzahl.


(Illustrierte Film-Bühne Nr. 5228)

(Das Neue Film-Programm Nr. ????)

Das Forschen nach einem Original, parallelen VÖs anderer Länder und sicheren Quellen

Das Micky-Maus Festival war 1960 der erste offizielle Kompilationsfilm in Spielfilmlänge. Angeblich lautete der Vertriebstitel Mickey Mouse Festival; Internetrecherchen brachten jedoch kein Ergebnis. Im entsprechenden FSK-Blatt wird der deutsche Titel als Originaltitel angegeben.

Der Grund für die deutsche Aufführung war mehr einem Unfall geschuldet. Disney plante 1959 die deutsche VÖ des Live-Action Films Third Man on the Mountain, zu deutsch Der Dritte Mann im Berg aka. Der Löwe von Zermatt. Aufgrund von Vertriebsdifferenzen kam es jedoch kurzfristig nicht dazu, so dass schnell eine Notlösung als Lückenfüller her halten musste, da die Kinotermine schon gebucht waren. Unerwarteter Weise kam die lustige Cartoonschau so dermaßen gut beim Publikum an, dass Disney sich dazu entschloss, jedes Jahr einen Kompilationsfilm auf die Beine zu stellen. Das Micky Maus Festival und die anschließende Jubiläums-Schau wurden beide 1960 fertig gestellt. In der Illustrierten Film-Bühne der Jubiläums-Schau ist zu lesen:

"Für meine großen und kleinen Freunde habe ich nach dem großen Anklang, den mein Micky-Maus-Festival überall gefunden hat, 11 weitere lustige Abenteuer von Micky Maus, Donald Duck, Goofy und Pluto zusammen gestellt. [...] Alt und Jung wird an dieser Mischung seine Freude haben. Viel Vergnügen wünscht Ihnen Ihr Walt Disney."

Ein internationales Pendant ließ sich für Finnland ermitteln. Wie man unten sieht, wurde das deutsche Plakat einfach nur überarbeitet - in Finnland heißt die Maus eigentlich Aku Ankan. Ein genaues Erscheinungsjahr ließe sich allerhöchstens schätzen; es sieht nach der Gegenüberstellung aller verfügbarere Daten aber so aus, als ob der Film auch dort 1960 anlief. Der "offizielle" erste finnische Kompilationsfilm Taavi Ankan tempaus (dazu später mehr) wird auf 1961 datiert. Eine Wiederveröffentlichung des Festivals (2. Plakat) erfolgte dann 1966 oder '67. Über den genauen Inhalt dort war nichts heraus zu bekommen und Szenenabbildungen auf Plakaten sind ja wie gesagt mit Vorsicht zu genießen. Es sei an dieser Stelle noch angemerkt, dass die Disney Stars, speziell Donald Duck, in Finnland bis heute einen Star-Status inne haben, der in Europa seinesgleichen sucht. Von daher war es recht logisch, dass die Kompilations-Idee hier ihren weiteren Weg ging und als nächstes nach Schweden schwappte. Beide Länder haben dann auch insgesamt das reichhaltigste Sortiment an Kompilationsfilmen anzubieten.

Sowohl die Illustrierte Film-Bühne als auch Das Neue Film-Programm listen zwar keine Cartoontitel, können jedoch mit einigen korrekten Filmfotos dienen. Das entsprechende FSK-Blatt listet alle Titel auf, leider nur in englisch. Jim Hawkins bestätigte den Inhalt und lieferte dazu die Info, dass einige Cartoons deutsche Titelkarten hatten. Zudem kamen speziell erstellte Inserts zum Einsatz.


(Vorab-Titel von Pluto at the Zoo, der anschließend mit Originaltitelkarte lief)

         
- man beachte, dass die finnischen Plakate oft auch eine schwedische Übersetzung beinhalten, was wegen der schwedisch sprechenden
Bevölkerungsschichten dort Gang und Gäbe ist. Die Filmtitel in Schweden selbst lauten meist aber ganz anders.

Synchronanalyse

Die Dialoganalyse zu jedem Film bietet die Infos, welche Cartoons in deutsche Sprache oder O-Ton aufgeführt wurden, wer hier die deutschen Sprecher waren und ob diese Fassungen noch in irgendeiner Form im Umlauf sind. Liegen keine direkten Fakten vor, versuche ich mich durch Indizien an eine eventuelle deutsche Fassung heran zu tasten. Hinweise auf Neufassungen ergänzen die Analyse. Später einmal werden die Synchroninfos auch in tabellarischer (oder anderer) Form in einer Gesamtübersicht zu sehen sein. Wie das einmal aussehen wird, steht aber bislang noch nicht fest.

Für das Micky-Maus-Festival können als klare O-Ton Kandidaten folgende Cartoons ausgeschlossen werden: The Hockey Champ, Tea for Two Hundred und The Flying Squirrel (3x Donald Duck), sowie Pluto at the Zoo und T-Bone for Two (2x Pluto). Und schon bleibt kaum noch etwas übrig:

- Mr. Mouse Takes a Trip: Wurde hier noch im O-Ton gezeigt. Auf der VHS Donald macht nie Pause ist die 70er Jahre Fassung mit Wilfried Herbst auf Micky zu sehen (Karl Schulz sprach Schaffner Pete/Kater Karlo). In der aktuellen Jascheroff-Synchro übernahm Wolfgang Kühne Karlos Part.

- The Whalers: Wurde auch hier im O-Ton gezeigt und ebenfalls erst später mit dem Team Herbst & Duwner verdeutscht.

- Alpine Climbers: Lief auch hier komplett im O-Ton und kam auf VHS erst 1990 in der Neusynchro mit Jascheroff und Krause heraus. Bis auf ein paar Micky-Phrasen (Oh boy, Eagle Eggs und Help, Help) gab es bei der Maus auch nicht viel zu verdeutschen; Donald hat hier wesentlich mehr Text.

- Pecos Bill & Blame it on the Samba: Wurde mit der klassischen Synchro der 50er Jahre gezeigt bzw. Blame it on the Samba im englischen O-Ton, wobei mir jedoch die Info fehlt, ob die Dinning-Sisters hier in Englisch sangen oder wie in der deutschen Synchro in Portugiesisch ... ich vermute stark Englisch (siehe dazu auch Mit Pauken und Trompeten).

- Mickey's Birthday Party: Hierzu habe ich keine stichhaltigen Informationen. Die von mir inzwischen aufgebaute Indizienkette führt jedoch zum Schluss, dass auch hier O-Ton vorlag. Die klassische Synchro mit Harry Wüstenhagen und Gerd Duwner stammt aus späterer Zeit. Zu The Whalers und der Birthday Party jedoch später mehr im Detail.


Kommentar

Der Historie gemäß wurde hier im Eilverfahren eine Kollektion zusammen gestellt und in die Kinos gebracht. Außer Pecos Bill verblieb alles andere im O-Ton. Die Frage, die sich daraus ergibt: Auch wenn man vielleicht unter Zeitdruck gearbeitet hat, warum wurde nicht eine Zusammenstellung von bereits verdeutschten Cartoons verwendet? Logische Antwort: Es gab einfach noch nicht genügend davon.

Kann zum Schluss auch die Möglichkeit bestehen, dass der Film komplett im O-Ton gezeigt wurde, also dann auch Pecos Bill? Das entsprechende FSK-Blatt weist das MM Festival in Originalfassung aus (siehe Scan). Was heißt das nun? Diesbezüglich hatte ich mit "Goofy" Peter eine angeregte Diskussion. Ich gehe von dem Standpunkt aus, dass der Film für Deutschland zusammengestellt wurde und somit in seiner Gesamtheit ein Original ist, ganz gleich, ob Teile davon synchronisiert waren oder nicht. Mit seinem Wissen über die Arbeitsweisen der FSK sieht Peter das etwas anders. Dennoch können weder er noch ich uns vorstellen, dass Pecos Bill hier im O-Ton lief. Ich gehe in Kombination mit den nächsten beiden Kompilationen sogar noch einen Schritt weiter, aber diesen Sachverhalt erläutere ich in der Kommentarbox zur Micky Maus Parade.